Freitag, 3. November 2017 - 09:20 Uhr
Wundern Sie sich nicht ...

...ab 1. Januar 2018 hat die Finanzverwaltung ein neues Instrument zur Überprüfung von Kassenaufzeichnungen!

Zur Prüfung der Ordnungsmäßigkeit der Aufzeichnungen und Buchungen von Kasseneinnahmen und Kassenausgaben können die damit beauftragten Amtsträger der Finanzbehörde ohne vorherige Ankündigung und außerhalb einer Außenprüfung, während der üblichen Geschäfts- und Arbeitszeiten Geschäftsgrundstücke oder Geschäftsräume von Steuerpflichtigen betreten, um Sachverhalte festzustellen, die für die Besteuerung erheblich sein können (§ 146 b AO).

Freitag, 29. September 2017 - 13:24 Uhr
Informationsaustausch über Finanzkonten beginnt

Am 30. September beginnt der 1. automatische Informationsaustausch über Finanzkonten zwischen Deutschland und 49 Staaten und Gebieten nach dem gemeinsamen Meldestandard der OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung). Weltweit bestehen zwischen allen an diesem Informationsaustausch teilnehmenden Staaten und Gebieten schon über 2000 bilaterale Austauschbeziehungen.
Quelle: Bundesministerium der Finanzen, Pressemitteilung (abgerufen am 29. September 2017)

Donnerstag, 28. September 2017 - 15:56 Uhr
Abzugsfähigkeit von Scheidungskosten

Scheidungskosten konnten bis einschließlich 2012 im Rahmen der Einkommensteuererklärung als außergewöhnliche Belastungen berücksichtigt werden.

Ab dem Kalenderjahr 2013 isteine Berücksichtigung nicht mehr möglich (Bundesfinanzhof, Urteil vom 18. Mai 2017 - VI R 9/16).

Mittwoch, 2. August 2017 - 11:37 Uhr
Vorzeitige Beendigung eines gewerblichen Mietvertrages

Abfindungszahlungen des Mieters an den Vermieter im Zusammenhang mit der vorzeitigen Beendigung eines gewerblichen Mietverhältnisses sind umsatzsteuerpflichtiges Entgelt im Rahmen eines Leistungsaustausches und keine nicht steuerbaren Schadenersatzzahlungen (FG Hessen, Urteil vom 27.04.2017 - 6 K 1986/16; nicht rkr.).

Quelle: NWB Online-Nachricht, 1. August 2017

Mittwoch, 19. Juli 2017 - 17:15 Uhr
Ausbildung ist nicht Ausbildung

Ausbildung und Verkauf von Blindenführhunden begründet gewerbliche Tätigkeit

Die Ausbildung und der Verkauf von Blindenführhunden führt einkommensteuerrechtlich zu gewerblichen Einkünften. Wie der Bundesfinanzhof (BFH) mit Urteil vom 9. Mai 2017 VIII R 11/15 entschieden hat, handelt es sich nicht um eine freiberufliche Tätigkeit. Es fehlt an der hierfür erforderlichen „unterrichtenden“ oder „erzieherischen Tätigkeit“ i.S. des § 18 Abs. 1 Nr. 1 des Einkommensteuergesetzes (EStG), die ein Tätigwerden gegenüber Menschen erfordert.

Quelle: Pressemitteilung des Bundesfinanzhofes, 19. Juli 2017

Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden






KontaktSicherheitshinweisAnfahrtImpressum